Sprungmarken

Sonderausstellung

"Von Schmetterlingen und Drachen"

Das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur präsentiert noch bis zum 13. September mit "Von Schmetterlingen und Drachen" eine besondere Ausstellung, die textile Schätze südchinesischer Bergvölker zeigt.

Kleidung hat in allen Kulturen eine große Bedeutung, offenbart sie doch eine Volks-, Stammes- oder Gruppenzugehörigkeit oder auch eine internationale Modeströmung. Sie verrät etwas über die gesellschaftliche Stellung, kann Ausdruck von Individualität sein. Die traditionellen Textilien der chinesischen Ethnien finden bei einem Teil der jüngeren Generation nicht mehr die gebührende Wertschätzung.

Jedoch gibt es Sammler wie Friedhelm Petrovitsch, Ferdinand Aichhorn (textil-kunst-Galerie Salzburg) und Wang Lan, die letzte Stücke noch retten und den Kulturinteressierten in Museen zugänglich machen. Öffnen Sie mit ihnen die Schatztruhe der Textilien und bewundern Sie auch anhand von Petrovitschs beeindruckenden Fotografien, was die Frauen der ethnischen Minderheiten fantasievoll mit Mühe und Fleiß meist nach einem arbeitsreichen Tag hervorgebracht haben.

Die Ausstellung wird unterstützt vom Konfuzius-Institut Hannover und steht unter der Schirmherrschaft von Ping CHEN, Botschaftsrat für Kultur der Botschaft der Volksrepublik China in Deutschland.