Sprungmarken

Pressemitteilung - 16. April 2018

Kinder- und Jugendparlament besucht Deniz Kurku

Eine Gruppe Kinder und Jugendlicher des Kinder- und Jugendparlaments der Stadt Delmenhorst war kürzlich beim Landtagsabgeordneten Deniz Kurku (SPD) in Hannover zu Gast. Die Nachwuchspolitiker, begleitet von Marlies Lüdecke aus dem Fachdienst Jugendarbeit, erhielten einen Einblick in parlamentarische Abläufe. Aber auch der Alltag eines Abgeordneten wurde den Kindern und Jugendlichen nähergebracht.

Kurku nahm sich Zeit für den Besuch aus der Heimatstadt und diskutierte mit den Nachwuchsparlamentariern über das aktuelle politische Geschehen. Die Kinder und Jugendlichen kritisierten, in der Politik häufig nicht ernst genommen und als naiv abgestempelt zu werden. Auch zur Bildungspolitik gab der politische Nachwuchs seine Meinung ab: Besonders für Jugendliche sei es sinnvoller, eine Stunden später mit dem Schulunterricht zu beginnen, da sie dann aufnahmefähiger seien.

Das Kinder- und Jugendparlament als Stimme der Delmenhorster Jugend brachte in die Gesprächsrunde den Wunsch nach einem zentralen Ort für Kinder und Jugendliche in der Innenstadt ein, um sich dort mit Gleichaltrigen treffen und gemeinsam Zeit verbringen zu können. Die Jugendhäuser seien nicht für alle Jugendliche eine Alternative als Treffpunkt.

In der sehr persönlichen Gesprächsrunde wurden ebenso der Rechtsextremismus und die Inklusion von Menschen mit Einschränkungen thematisiert. Außerdem besichtigten die Nachwuchsparlamentarier den Plenarsaal und warfen einen Blick in Kurkus Büro. Ferner erhielten sie eine Führung durch die komplexen Gebäudestrukturen des umgebauten Landtages. Unter anderem gibt es dort einen neu gebauten unterirdischen Tunnel.

Der Tag in Hannover verging für die Kinder und Jugendlichen schnell. Auf dem Weg nach Hause war man sich einig, dass Politik mehr an Kinder und Jugendliche herangetragen werden sollte. Zudem müssten deren Projekte mehr unterstützt werden.


Nr. 189|18 - tif