Sprungmarken

Pressemitteilung - 7. März 2018

Auszeichnung für mutige Menschen

Gruppe Sinti Swing Oldenburg | Bild: Hardy-Reinhard Röhrs

Ihr soziales Gesicht zeigt die Stadt Delmenhorst einmal mehr am kommenden Dienstag, 13. März – in Form von Gesichtern mehrerer Menschen, die Besonderes geleistet haben: Ab 17 Uhr wird im Rathaus zum 17. Mal der Preis für Zivilcourage unter dem Motto „Hinschauen und nicht wegsehen“ für mutiges, energisches und verantwortungsvolles Verhalten verliehen.

Bei der Feierstunde zeichnen Oberbürgermeister Axel Jahnz und der Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, Jörn Stilke, gemeinsam couragierte Bürgerinnen und Bürger aus. Sie haben in einem Fall ein Leben gerettet, in einem zweiten einen Ladendiebstahl verhindert und sich in einem dritten um einen hilflosen Mitmenschen gekümmert.

Musikalisch umrahmt die Gruppe Sinti Swing Oldenburg die Veranstaltung. Barono und Donny Schwarz spielen Gitarre in der Tradition ihrer Vorfahren: „Gypsy Swing“ oder auch „Jazz Manouche“, bekannt geworden vor allem durch Django Reinhardt. Unterstützt werden die beiden Oldenburger von den Bremern Hardy-Reinhard Röhrs an Kontrabass beziehungsweise Gitarre sowie Karin Christoph an Geige beziehungsweise Kontrabass. 

Der Preis für Zivilcourage wird seit dem Jahr 2000 gemeinsam vom Kommunalen Präventionsrat der Stadt Delmenhorst und dem Oberbürgermeister ausgelobt. Zur Jury gehört auch das Präventionsteam der Polizei. Die Geehrten erhalten eine Urkunde der Stadt Delmenhorst sowie ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Bislang sind bereits 57 Menschen öffentlich gewürdigt worden, weil sie Hilfebedürftigen in einer Notsituation über die zu erwartende Hilfeleistung hinaus beigestanden und aktiv geholfen haben.

  • Termin:     
    Dienstag | 13. März 2018 | 17 Uhr
    Rathaus | 2. Etage | großer Sitzungssaal

Nr. 112|18 - msr