Sprungmarken

Pressemitteilung - 28. Februar 2018

Letzte Chance für kostengünstige Energieberatung

„Der weit überwiegende Teil des Energieverbrauchs und damit auch der Energiekosten in Privathaushalten wird durch das Heizen der Räume und die Warmwasserbereitstellung verursacht“, sagt Dr. Christian Pade, Klimaschutzmanager der Stadt Delmenhorst. „Dabei wissen nur die allerwenigsten, wie hoch ihr jährlicher Energieverbrauch tatsächlich ist und ob dieser angemessen oder zu hoch ausfällt. Diese Unwissenheit kommt vielen Jahr für Jahr teuer zu stehen.“

Aus diesem Grund wurde die Kampagne „Clever heizen“, getragen zu gleichen Teilen vom Klimaschutzmanagement der Stadt Delmenhorst und der dem Land angegliederten Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, neu aufgelegt. Noch bis zum 31. März können sich interessierte Hauseigentümer bei der Stadt melden und einen Beratungstermin vereinbaren.

„Häufig schlummern in Haushalten zum Teil erhebliche Potenziale, den Energieverbrauch zu reduzieren“, sagt Dr. Pade. „Wer dieses Potenzial ausschöpft, senkt letztlich auch die Energiekosten dauerhaft und spart somit bares Geld.“

Interessierte Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern erhalten im Rahmen der Kampagne die Möglichkeit, einen qualifizierten Energieberater zu sich nach Hause zu holen. Dieser nimmt die Heizung und das Gebäude in Augenschein, zeigt Möglichkeiten zur Energieeinsparung auf und gibt Hinweise bezüglich öffentlicher Förderprogramme für investive Optimierungs- und Modernisierungsmaßnahmen.

Für die aktuelle Kampagne steht dem Klimaschutzmanagement wieder ein festes Kontingent an Beratungen zur Verfügung. Dieses ist nach etwa der Hälfte des Aktionszeitraums erst zu einem Teil aufgebraucht. Daher sollten Interessierte jetzt schnell reagieren, um für einen Eigenanteil von nur 25 Euro von einer professionellen Energieberatung im Wert von etwa 180 Euro zu profitieren.

Beratungstermine können bei Klimaschutzmanager Dr. Pade unter Telefon (04221) 99-2811 oder per E-Mail an klimaschutzdelmenhorstde vereinbart werden. 


Nr. 92|18 - tif