Sprungmarken

Pressemitteilung - 12. Februar 2018

Stadt gibt Angebot für Krankenhaus-Übernahme ab

Oberbürgermeister Axel Jahnz hat die Ratsfraktionen heute darüber in Kenntnis gesetzt, dass er aufgrund der Ratsentscheidung in der vergangenen Woche ein verbindliches Angebot der Stadt Delmenhorst zur Übernahme des Krankenhausbetriebs Josef-Hospital Delmenhorst (JHD) sowie des JHD MVZ und der entsprechenden Service-Gesellschaften an die Insolvenzverwaltung gesendet habe.

Für eine Übernahme des Krankenhauses in die Trägerschaft der Stadt sind noch viele Punkte beziehungsweise die Ausgestaltung der Rahmenbedingungen zu klären. Die Verhandlungen zwischen der Insolvenzverwaltung, den Juristen und der Geschäftsführung laufen intensiv weiter.

Dieser Verlauf ist in einem solchen Verfahren nicht unüblich, denn die Übernahme muss bereits auf die Sanierung ausgerichtet erfolgen. Klares Ziel seitens der Insolvenzverwaltung, Geschäftsführung und Stadt ist es, den Prozess zum 1. März 2018 abzuschließen und den Betrieb in die neu zu gründenden Gesellschaften zu überführen.

„Die Inhalte des Angebots und der Verhandlungen sind aufgrund des parallel laufenden Bieterverfahrens vorerst vertraulich zu behandeln, um einen potenziellen Wettbewerb mit weiteren möglichen Interessenten zu vermeiden. Über Verhandlungsstände kann derzeit außerhalb des Kreises der Verhandlungspartner nicht informiert werden. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis“, schreibt Oberbürgermeister Jahnz.

Einen Zwischenstand werde er aber gerne in der kommenden Sitzung des Verwaltungsausschusses am 21. Februar geben. „Heute kann ich Ihnen so viel mitteilen, dass der Insolvenzverwalter den Eingang des städtischen Angebotes bestätigt hat. Er begrüßt ausdrücklich das Übernahmeinteresse der Stadt. Die weiteren Verhandlungen über eine für alle Seiten tragbare Lösung bleiben dabei abzuwarten“, erklärt Jahnz.


Nr. 65|18 - tif