Sprungmarken

Pressemitteilung - 12. Januar 2018

Josef-Hospital: Übernahmeangebot bis 12. Februar

Die verschiedenen Gesellschaften des Josef-Hospitals Delmenhorst (JHD) befinden sich aktuell im eröffneten beziehungsweise im vorläufigen Insolvenzverfahren. Inzwischen hat Insolvenzverwalter Dr. Rainer Eckert gegenüber der Stadtverwaltung angekündigt, dass das Regelinsolvenz-verfahren bei der operativen Krankenhausgesellschaft voraussichtlich am 26. Februar eröffnet wird.

Zudem hat der Insolvenzverwalter jetzt gegenüber der Stadt Delmenhorst den Zeitplan konkretisiert und mitgeteilt, dass bis spätestens zwei Wochen vorher – also zum 12. Februar – ein verbindliches Übernahmeangebot (Kaufangebot in notarieller Form) vorgelegt werden müsse. Dieses Angebot muss zudem bedingungsfrei ausgestaltet sein und darf keine Vorbehalte, wie zum Beispiel einen Stadtratsbeschluss, mehr enthalten.

Damit die Stadt die Trägerschaft für das JHD übernehmen kann, bedarf es einer tragfähigen Finanzierung. Die Stadtverwaltung arbeitet weiterhin intensiv daran, eine Finanzierung aus dem städtischen Haushalt samt Haushaltssicherungskonzept zu entwickeln und den politischen Gremien vorzulegen. Der Verwaltungsausschuss des Rates der Stadt Delmenhorst tagt das nächste Mal – wie immer nicht öffentlich – am Mittwoch, 17. Januar.

„Alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung arbeiten derzeit mit Hochdruck am Thema Krankenhaus, um der Politik die notwendigen Informationen zur Beratung in den politischen Gremien zur Verfügung stellen zu können“, sagt Oberbürgermeister Axel Jahnz. „In diesem Zusammenhang haben wir auch bereits zur Kommunalaufsicht Kontakt aufgenommen. In der kommenden Woche erwarten wir genauere Angaben der JHD-Geschäftsführung zur Unternehmensplanung mit Zukunftsprognose.“


Nr. 13|18 - tif