Sprungmarken

Pressemitteilung - 1. Dezember 2017

Schule an der Karlstraße gewinnt Filmwettbewerb

Die Nachwuchsfilmer der Schule an der Karlstraße haben den ersten Preis des bekannten Kurzfilmwettbewerbs „Filmklappe“ in der Kategorie Förderschule im Bereich Delmenhorst sowie Elbe-Weser gewonnen.

Für den Film „Ich kann nicht schreiben“ erhält die Klasse 11 der Abschlussstufe mit Lehrer Gert Reichelt ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro. Der Preis wird am Donnerstag, 7. Dezember, um 11 Uhr im Medienpädagogischen Zentrum (MPZ) an der Langen Straße 1a (City-Center) überreicht.

Der Film „Ich kann nicht schreiben“ zeigt eine Episode aus dem Leben der Schüler der Schule an der Karlstraße. Am Dreh haben die Jury insbesondere die darstellerische Leistung und die Geschichte überzeugt.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wird der Film präsentiert, und die Schüler erhalten eine Urkunde sowie das Preisgeld. Gabriele Waller, Medienberaterin im MPZ, hält eine Laudatio der Jury.

Neben der Delmenhorster Förderschule erhält auch das Gymnasium Buxtehude Süd für den Film „working title“ einen ersten Preis (Kategorie Sekundarbereich Klasse 8 bis 10) samt 200 Euro. Weitere Preisträger gibt es aufgrund der geringen Beteiligung in diesem Jahr nicht.

Alle Erstplatzierten nehmen automatisch an der „Niedersachsen Filmklappe“ teil. Das Niedersächsische Landesamt für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) unterstützt die „Filmklappe“, um Kinder und Jugendliche an die Erzählform des Mediums Film heranzuführen.

Die „Filmklappe“ wird seit zehn Jahren vergeben. Die jungen Regisseure können als Klasse, in Gruppen oder auch alleine kurze Filme in Eigenregie zu einem selbst gewählten Thema drehen. Die Filme sollen eine erkennbare Geschichte erzählen und gut geschnitten sein.

Für gewöhnlich prämiert die Jury in den fünf Kategorien „Förderschule“, „Kindergarten/
Grundschule“, „Sekundarbereich Klasse 5 bis 7“, „Sekundarbereich Klasse 8 bis 10“ und „Sekundarbereich ab Klasse 11 und BBS“ die beiden besten Beiträge.

  • Termin:     
    Donnerstag, 7. Dezember 2017, 11 Uhr,
    Medienpädagogisches Zentrum in der Stadtbücherei,
    Lange Straße 1a (City-Center)

Nr. 637/17 - tif