Sprungmarken

Pressemitteilung - 21. April 2017

Kinder präsentieren ihr Delmenhorster Lieblingsobjekt

Am Sonntag, 30. April, ab 11 Uhr, lädt das Nordwestdeutsche Museum für IndustrieKultur zur Eröffnung einer kleinen Ausstellung ein, welche die Ergebnisse der letzten „MuseobilBOX-Projektwochen“ präsentiert. Die Kooperationspartner und die teilnehmenden Kinder werden über ihre Erlebnisse und Eindrücke bei der Erkundung der Lebenswelt des Mittelalters berichten.

Während der Projektwochen in den Osterferien vom 11. bis 21. April konnten die Kinder zwischen sechs und elf Jahren aus dem Jugendhaus Sachsenstraße ihr Delmenhorster Lieblingsobjekt, die „Grapen“, entdecken. Diese mittelalterlichen Kochgefäße in der Abteilung für Burg- und Stadtgeschichte im Stadtmuseum wurden während der Burg-Grabungen 1976/77 in Delmenhorst entdeckt und geben eine Vorstellung davon, wie damals gegessen wurde.

Im Kooperationsprojekt mit dem Bildhauer Jürgen Knapp und der Keramikkünstlerin Anke Otto haben die Kinder zunächst spielerisch den Umgang mit Ton gelernt, um anschließend selbst mittelalterliche "Grapen" zu töpfern.

Wie diese verwendet wurden und welche Gemüsesorten man damals aß, erfuhren die jungen Experimentalarchäologen beim abschließenden Kochen einer Suppe nach traditionellem Rezept – in den selbstgefertigten Töpfen auf offenem Feuer.

Ermöglicht wurde dieses Projekt durch die Förderung „Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem Programm „Kultur macht stark“.

Schon seit 2014 nehmen die Museen auf der Nordwolle an den Projekten des Bundesverbandes Museumspädagogik teil, die mit der „MuseobilBOX“ den Rahmen für diese Vorhaben geben.

  • Termin:
    Sonntag, 30. April 2017, 11 Uhr,
    Nordwolle Delmenhorst – Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur,
    Fabrikmuseum, Am Turbinenhaus 12

Nr. 192/17 - Nordwestdeutsches Museum für IndustrieKultur