Sprungmarken

Pressemitteilung - 14. Februar 2017

Für einen gerechten Anteil am Kuchen

Auch der diesjährige Internationale Frauentag am Mittwoch, 8. März, wird in Delmenhorst wieder mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert. Gemeinsam verantwortlich zeichnen dafür die städtische Gleichstellungsstelle, das KulturBüro, der Arbeitskreis Gemeinsame Sache Mädchenarbeit (GeSa) sowie Frauen verschiedener Parteien und Verbände.

Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann: „Ich freue mich, dass wir auch dieses Jahr wieder ein buntes Programm zum Frauentag in unserer Stadt präsentieren können, denn Veranstaltungen rund um den 8. März haben in unserer Stadt eine lange Tradition.“

Den Anfang am 8. März machen gleich zwei unterschiedliche Frauenstadtführungen. Im Fabrikmuseum heißt es um 14 Uhr „Wolleanerinnen – Eine Klasse Frau für sich“. Die Führung berichtet über den Alltag der Arbeiterinnen auf der Nordwolle und beschreibt exemplarisch einzelne Frauenschicksale. Der Eintritt kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro.

Wer „Auf den Spuren vergessener Stadttöchter“ wandeln will, trifft sich eine Stunde später am Wasserturm. Dort startet um 15 Uhr ein Rundgang der Tourist-Information, der ganz im Zeichen von Delmenhorster Frauen steht, die in der Stadtgeschichte ihre Spuren hinterlassen haben. Kosten: Fünf Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.

Die Koproduktion des Vereins „portraittheater“ und des Theaters Drachengasse mit „Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar“ gastiert am Freitag, 10. März, um 19 Uhr in der Markthalle. Das Stück greift drei herausragende Pionierinnen auf, die exemplarisch für die Errungenschaften von Frauen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich stehen. Neben den einzelnen Biografien vermittelt das Stück auch die wissenschaftlichen Forschungsgebiete und technischen Erklärungen. Eintrittskarten sind zum Preis von fünf Euro im städtischen KulturBüro im Erdgeschoss des Rathauses erhältlich. Weitere Informationen gibt es im KulturBüro unter Telefon (04221) 99-2464 oder bei der städtischen Gleichstellungsstelle unter der Rufnummer (04221) 99-1187.

Zum traditionellen Frauenempfang lädt Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann am Sonnabend, 11. März, in die Markthalle ein. Unter dem Titel „Mein Stück vom Kuchen. Sind wir arm, sind wir reich?“ steht in diesem Jahr das Thema „Armut von Frauen“ im Mittelpunkt. Eingeladen ist das Ensemble des Bremer Improtheaters. Das Thema wird unter anderem spontan und auf Zuruf der Besucherinnen in Szene gesetzt.

Der Empfang wird von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft, kurz Verdi, der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, der Frauenunion, den Grünen und der Linken unterstützt. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung in der Gleichstellungsstelle unter Telefon (04221) 99-2006 wird dennoch gebeten.

Auch eine Ausstellung an einem ungewöhnlichen Ort greift das Thema Armut auf. In einem Schaufenster des Jute-Centers nehmen Plakate unter dem Titel „Mir.Fehlt.Was“ vom 8. bis 31. März die Frauenarmut gezielt in den Blick. Gezeigt wird, dass ungleiche Bezahlung, Teilzeitarbeit und Kinder für Frauen zum Armutsrisiko werden können und als Spätfolge auch im Alter die Armut oft weiblich ist. Unterstützt wird diese Aktion vom Delmenhorster Aktionsbündnis im Austausch („AkimA“), das von März bis Juni in einer öffentlichen Veranstaltungsreihe jeden Monat einen anderen Aspekt des Themas Armut in Delmenhorst in den Blickpunkt rücken wird. Der Monat März steht dabei ganz im Zeichen der Armut von Frauen.

Am Sonnabendnachmittag, 11. März, heißt es von 13 bis 16 Uhr in der GraftTherme „Mädchen und Frauen schwimmen los“. Der Mädchenarbeitskreis GeSa lädt Mädchen und Frauen mit und ohne Migrationshintergrund zum Spiel- und Schwimmspektakel mit weiblichem Aufsichtspersonal ein. Geplant sind Aqua-Zumba, Unterwasserfotos, Wettspiele und Informationen. Zur Organisation ist bei freiem Eintritt eine Anmeldung im Fachdienst Jugendarbeit unter Telefon (04221) 99-2646 nötig.

Zum Abschluss der zahlreichen Veranstaltungen lädt die städtische Gleichstellungsstelle  am Sonntag, 26. März, um 11 Uhr Jugendliche und Erwachsene ins Maxx-Kino an der Weberstraße 3 ein. Gezeigt wird ein aktueller Überraschungsfilm. Der Eintritt ist gratis.


Nr. 65/17 - Gleichstellungsbeauftragte Petra Borrmann