Sprungmarken

Pressemitteilung - 10. Februar 2017

Büchereikarten für alle Zehntklässler

Bild: Stadtbücherei Delmenhorst
Bücherei-Leiterin Anika Schmidt und Schulleiterin Fitsch-Saucke haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen (Bild: Stadtbücherei Delmenhorst).

Lange mussten sie nicht überlegen: Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke und Bücherei-Leiterin Anika Schmidt waren sich schnell einig, dass die Schulbibliothek „Living Library“ des Max-Planck-Gymnasiums und die Stadtbücherei künftig enger zusammenarbeiten wollen. Wie genau das aussehen wird, ist nun vertraglich geregelt.

Dank der finanziellen Unterstützung des Förderkreises der Schule bekommen alle Zehntklässler nach den Osterferien kostenlos einen eigenen Büchereiausweis. Und auch für den Förderkreis lohnt sich die Kooperation, denn das Max-Planck-Gymnasium hat die Ausweise zu einem vergünstigten Preis erhalten.

Mit dem neuen Büchereiausweis können die Schüler dann nicht nur Bücher, CDs, DVDs und Konsolenspiele ausleihen, sondern auch die vielfältigen E-Book-Angebote der Stadtbücherei über das Portal NBib24 (24-Stunden-Bibliothek im Internet) nutzen.

Insbesondere dabei sieht Schulleiterin Fitsch-Saucke eine optimale Verknüpfung der Angebote der Schulbibliothek mit den Angeboten der Stadtbücherei. „Die Schülerinnen und Schüler können mit ihrer Büchereikarte via Internet ganz leicht auf die virtuellen Medien der Stadtbücherei zugreifen und zum Beispiel für Facharbeiten und Referate recherchieren“, sagt Fitsch-Saucke.

Damit das schnell und einfach klappt, wird es für alle zehnten Klassen der Schule Einführungen in die digitale Ausleihe der Stadtbücherei geben. „Wir freuen uns, dass so alle Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe die Möglichkeit bekommen, unsere Angebote zu nutzen“, sagt Bücherei-Leiterin Schmidt.

Weitere Formen der Zusammenarbeit bei Autorenlesungen und anderen Veranstaltungen sind bereits in Planung. Mit der Vertragsunterschrift sicherten Fitsch-Saucke und Schmidt einander eine verbindliche Zusammenarbeit zu. In Kürze wird auch Fachbereichsleiter Hero Mennebäck (Bildung, Wissenschaft, Sport und Kultur) den Vertrag unterzeichnen. Und dabei bleibt es vielleicht nicht. „Wir hoffen sehr, dass auch andere Schulen diesen Vertrag mit uns schließen werden“, sagt Schmidt.


Nr. 55/17 - tif